Tinnitus

Häufig ist das Kiefergelenk schuld

Die möglichen Ursachen für einen Tinnitus sind vielfältig. Neben den geläufigen Auslösern wie dem Knalltrauma oder einem Hörsturz, kann auch eine banale Mittelohrentzündung oder eine Allergie einen Tinnitus zur Folge haben. Nicht selten ist aber eine Fehlstellung des Kiefergelenks schuld am störenden Ohrgeräusch.

Der Grund hierfür ist die Tatsache, dass Mittelohr und Kiefergelenk, nur durch eine dünne Knochenlamelle getrennt, sehr dicht beieinander liegen. Dies ist normalerweise auch unproblematisch, solange es nicht zu einer Fehlstellung des Kiefergelenks kommt.

Hier interessiert uns nun vor allem die korrekte Bisshöhe. Sie kann verloren gehen durch eine angeborene oder erworbene Zahnfehlstellung, durch Zahnsubstanzverlust oder falsche Bisshöhen bei der Neuanfertigung von Zahnersatz, oder durch Abnutzung von künstlichen Zähnen und Knochneresorption.

Besteht nun nicht mehr die richtige Bisshöhe, so hat dies zur Folge, dass der Unterkiefer nicht mehr genügend stabilisiert wird und sich der Kiefergelenkkopf verlagert. Daraus resultieren auch die für die Craniomandibuläre Dysfunktion typischen Kiefergelenkgeräusche. Und jetzt wird bei Öffnungs- und Schliessbewegungen des Unterkiefers das Kiefergelenk oftmals weiter in Richtung Mittelohr gedrückt als es physiologisch gut wäre. Dabei kommt es durch den übermäßigen Druck zur einer Irritation der dazwischen liegenden Nervenbahnen. Und das ist dann häufig die Ursache für Tinnitus bzw. für einen Schläfenkopfschmerz.

Tinnitus Unterkiefer Zahnarzt

Abhilfe schafft in diesem Fall eine Aufbissschiene die derart konstruiert wird, dass die Kiefergelenkköpfe wieder in ihre physiologische Position zurückkehren. Diese Schiene ist die sogenannte Pivotschiene (Distraktionsschiene). Das Besondere an dieser Schiene gegenüber herkömmlichen Aufbissschienen ist die Tatsache, dass die Schiene im hinteren Teil etwas dicker gefertigt wird.

Beim Schließen des Mundes dient dieser künstliche Aufbiss nun als Hypomochlion (Dreh- oder Unterstützungspunkt) und zieht so das Kiefergelenk nach unten.

Diese Schiene sollte dann die ersten vier Wochen Tag und Nacht getragen werden. In den meisten Fällen hat sich dann der Tinnitus bereits deutlich vermindert.